tri²dent - Der materialsensitive Sensor

Innovation
Aktueller Status
  1. In Review
    In Review
Online seit 18.11.2020

Produktbeschreibung

Der neuentwickelte tri²dent (sprich „tri-ident“) Sensor verfolgt ein neuartiges Konzept: Während herkömmliche Sensoren auf einen bestimmten Wellenlängenbereich abgestimmt sind (Infrarot-/ Rotlichtsensoren etc., Farbsensoren) und umfassende Spektralanalyse teure Spektrometer erfordert, stellt tri²dentTM eine flexible Mehrkanalsensor-Plattform dar, die auf spektralem Prinzip arbeitet und rasch an vielfältige Kundenanforderungen angepasst werden kann.

tri²dent kann sowohl für den NIR- als auch VIS-Bereich
eingesetzt werden, Lichtquellen und Detektoren können je nach Anwendungsfall wechseln und werden aufgrund vorheriger spektralchemometrischer Analyse der zu überwachenden
Materialien ausgewählt.

Die Konfiguration erfolgt über die eigens entwickelte Bediensoftware „TriIdent-Master“ und ermöglicht vielfältige Modellierungen.

tri²dent ist auch für den Betrieb mit Glasfaseroptiken (z. B. im Hochtemperaturbereich oder bei hoher Umfeldbelastung) geeignet.

Vorteile

    Im Gegensatz zu herkömmlichen Farbsensoren zielt tri²dent nicht primär auf Farb-Eigenschaften ab, sondern auf molekulare Eigenschaften (die jeweils spezifische Absorptionsprofile im NIR bewirken).

Einsatzbereiche

    Mit tri²dent lassen sich völlig neue Applikationen realisieren:

    • Unterscheidung verschiedener Materialien aufgrund ihrer unterschiedlichen Absorptionseigenschaften wie z. B.

    - Differenzierung von Papier und Kunststoff
    - Verpackungserkennung
    - Pflanzenerkennung u. v. a. m.

    • Überwachung des Materialauftrags bei Beschichtungsprozessen

    • qualitative Überwachung von Inhaltsstoffen in transparenten oder semitransparenten Materialien

    • Feuchtemessung, u. ä. m.

Dateien & Infos

Feedback

Neue Produkte leben von Erfolgsgeschichten. Wie haben Sie die Innovation eingesetzt? Erzählen Sie von Erfahrungen.

Bitte melden Sie sich an, wenn Sie ein Feedback hinterlassen möchten.

Sie finden keine passende Innovation?

Starten Sie Ihre eigene kostenlose Challenge. Noch nie gemacht?
Die IÖB-Servicestelle steht Ihnen zur Seite.

Hinter der IÖB-Servicestelle stehen starke Partner

Eine Initiative von:
In Kooperation mit: