Eigene Challenge starten

Öffentliche Auftraggeber können jederzeit kostenlos eine Markterkundung veröffentlichen, um innovative Lösungen und Lieferanten zu finden. Die IÖB-Servicestelle steht bei Bedarf zur Seite. Legen Sie unverbindlich mit einer vorläufigen Beschreibung los.

In vier Schritten zur Veröffentlichung

Mit der Vorbereitung schaffen Sie die Basis für Ihre Markterkundung. Sie können jederzeit pausieren und Unterstützung hinzuziehen. Den Zeitpunkt der Veröffentlichung bestimmen Sie.

Challenge beschreiben

Verständliche Basis-Informationen sind wichtig für die spätere Veröffentlichung und um die Projektidee einschätzen zu können.

Experten hinzuziehen

Die IÖB-Servicestelle gibt bei Bedarf Rückmeldungen zur Projektidee, zeigt Gestaltungsoptionen auf und bietet Unterstützung an (z.B. einen Workshop).

Beschreibung ergänzen

Ein passender Zeitplan, klare Bewertungskriterien, eine kluge Jury: Auch das sind Erfolgsfaktoren einer Challenge.

Challenge veröffentlichen

Nach einem Qualitätscheck startet die Challenge. Damit sind Unternehmen am Zug und reichen Lösungsvorschläge ein.

Ablauf der veröffentlichten Challenge

Bei dieser Form der Markterkundung finden der öffentliche Auftraggeber mit einer konkreten Herausforderung und Unternehmen mit innovativen Lösungen zueinander. Es entsteht ein Überblick zu Bedarfen, Produkten und Marktverhältnissen. Der große Vorteil für die anschließende Beschaffung: Innovationen geraten rechtzeitig ins Blickfeld. Die Dauer wird an das Thema angepasst.
01

Aufruf und Einreichungen

Der öffentliche Auftraggeber hat sein Anliegen beschrieben und veröffentlicht. Unternehmen reichen nun nach und nach ihre Lösungsvorschläge ein. Es gilt, einen ersten Eindruck zu hinterlassen. Kurz, knackig und mit klarem Bezug zur Challenge lautet daher die Devise. Um die Aufmerksamkeit weiterer interessierter öffentlicher Auftraggeber zu erlangen, sind alle Einreichungen weitgehend öffentlich.
02

Rückfragen

Die Jury des öffentlichen Auftraggebers sichtet die eingereichten Produkte und Dienstleistungen. Sie stellt online über die Kommentarfunktion Rückfragen. Unternehmen antworten.
03

Jury-Bewertung

Die Jury hat jetzt alle nötigen Informationen zu den Einreichungen. Die Mitglieder vergeben Punkte im Onlinetool. In einer gemeinsamen Sitzung legen sie fest, welche Beiträge für sie die interessantesten sind. Die Entscheidung beruht auf der Gesamtpunktezahl. Sticht ein Unternehmen bei Einzelaspekten besonders hervor, berücksichtigt die Jury auch das. Die Entscheidung wird veröffentlicht. Sie ist keine abschließende Beurteilung eines Produkts oder Unternehmens sondern eine Einschätzung für den beschriebenen Anwendungsfall des Challengesponsors.
04

Innovationsdialog mit den Gewinnern

Ca. zwei Monate nach der Veröffentlichung der Challenge gibt die Jury ihre Favoriten bekannt. Sie vertieft Inhalte i.d.R. mit einzelnen Unternehmen in einem moderierten Marktgespräch (Innovationsdialog). Der Vorzug einer solchen Challenge: Unternehmen kennen die Bedarfslage; die Möglichkeiten und Perspektiven des Marktes sind beim öffentlichen Auftraggeber bekannt. Innovationen haben eine faire Chance. Nun kann das Beschaffungsprojekt durchstarten. Den Rahmen bildet das Vergabegesetz.

Sie haben innovative Lösungen?

Machen Sie bei den Challenges öffentlicher Auftraggeber mit.

Hinter der IÖB-Servicestelle stehen starke Partner

Eine Initiative von:
In Kooperation mit: