Steigerung der Performance von Windenergieanlagen durch Datenanalyse

Challenge
Aktuelle Phase
Endet am: 28.06.2020
  1. Aufruf und Einreichungen
    Aktuelle Phase: 20.05.2020 - 28.06.2020
  2. Rückfragen beginnt am 29.06.2020
  3. Jury-Bewertung beginnt am 10.07.2020
  4. Bekanntgabe der Gewinner ab 24.07.2020
Online seit 20.05.2020

Herausforderung

Energie Burgenland Windkraft ist Österreichs größter Windstromproduzent und ein Erfolgsbeispiel dafür, wie Windenergienutzung in einer bestimmten Region funktionieren kann. In 19 Ortschaften mit 225 Windenergieanlagen und einer Leistung von insgesamt 522 MW werden jährlich rd. 1 Mrd. kWh Ökostrom produziert. Gleichzeitig produzieren all diese Windanlagen täglich mehrere Tausend Datenpunkte, die zur Optimierung und zum Vergleich der Erträge verschiedener Anlagen genutzt werden sollen. Kenntnisse aus der Analyse der Vergleichsdaten können für die optimale Ausrichtung und Einstellung der Windanlagen genutzt werden, um in Folge die Energiegewinnung aus der Windkraft maximieren zu können.

Zum Lösen dieser Challenge stehen vor allem Daten der Energieerzeugung aus Windkraft, sogenannte Scada Daten, des Windparks der letzten 20 Jahre zur Verfügung. Diese Daten können Unternehmen in 10-minütigem Abstand in CSV Form zur weiteren Verwendung zugeschickt werden. Alternativ können Unternehmen über entsprechende Zugangsberechtigungen Daten auch live über VPN abfragen.

Fragestellung

Wie kann Energie Burgenland die gesammelten Daten von Windanlagen nutzen, um die Performance dieser in Zukunft zu steigern und zu optimieren?

Gewünschtes Ergebnis

Um das Potential dieser, seit 20 Jahren gesammelten Datensätze zu nutzen, sucht Energie Burgenland nach Lösungsansätzen, die mit Hilfe der Analyse von Big Data und Anwendung der Erkenntnisse zur Performanceoptimierung beitragen. Eingereichte Konzepte sollen unter anderem in Aussicht stellen:

  • Performance Steigerung durch Analyse der historischen Daten (Performance Backtesting) und Online Monitoring
  • Analyse der Leistungskurve
  • Analyse und Verbesserung der Gondelausrichtung des Windrades
  • Pitch Analyse zur optimierten Einstellung des Anstellwinkels der Rotorenblätter
  • Auswertung von Mess- und Produktionsdaten sowie Erklärung von Abweichungen
  • Erstellen von Vergleichsstudien für gleiche Anlagentypen

Mögliche Herangehensweisen an die Herausforderung können mitunter enthalten:

  • Datenanalyse mit Algorithmen und mathematischen Modellen
  • Live Messung vor Ort & Kombination mit historischen Daten
  • Softwarelösungen
  • weitere innovative Lösungen, die die Performance von Windanlagen auf Basis der Daten verbessern können.

Nutzer der Lösung:

  • Die Nutzer der innovativen Lösung sind im ersten Fall die Controlling- als auch Betriebsführungsabteilung, die sich mit der Optimierung der Anlagen befassen.

Aufruf zur Einreichung

Energie Burgenland sucht bei dieser Markterkundung im Format einer IÖB-Challenge den frühzeitigen Austausch mit Unternehmen. Reichen Sie Ihre Lösung schriftlich über den Button „LÖSUNG EINREICHEN“. Halten Sie dafür bereit:

Referenzen und Unternehmensstruktur:

  • Kurzbeschreibung des Unternehmens
  • Referenzprojekte (im besten Fall in der Energiebranche)
  • Personelle Kapazitäten des Unternehmens

Beschreibung Ihres Lösungsansatzes:

  • Vermitteln Sie der Jury Ihren Lösungsansatz inklusive der Innovationsaspekte Ihrer Lösung.
  • Beschreiben Sie den konkreten Mehrwert Ihrer Lösung. Wo liegt der der Benefit?
  • Geben Sie einen Ansatz für Testprojekte und eine mögliche Zusammenarbeit mit Energie Burgenland.
  • Welche Anforderungen stellt Ihr Testprojekt (IT, Daten)

Vertrauliche Informationen (nur für die Jury und das Moderationsteam einsehbar):

  • Geben Sie der Jury eine Einschätzung zur Preisgestaltung

Titelbild

  • Laden Sie ein ansprechendes Titelbild zu Ihrer Lösung hoch

Optional: eine PDF-Datei als Upload

  • Die Datei kann zur Veranschaulichung der beschriebenen Lösung in Form von Infografiken dienen oder die Beschreibung um weitere wichtige Informationen ergänzen

HINWEIS: Auch Unternehmen, die Teillösungen im Angebot haben, können einreichen.

Nutzen der Challenge und weiterer Projektverlauf

Energie Burgenland erhält mit dieser Challenge einen Überblick über Lösungswege und potentielle Partner. Die Jury aus internen Experten lädt danach jene Unternehmen zu einem Innovationsdialog ein, deren Lösungen bei den Bewertungskriterien besonders positiv hervorstechen.

Für Unternehmen bedeutet dies: Durch die Beteiligung an der Challenge gelangen Sie auf das Radar des öffentlichen Auftraggebers. Ihre Einreichung bleibt auch nach Abschluss der Challenge als Ihre Visitenkarte für weitere Interessierte einsehbar. Sie bringen sich für weitere Einkaufsprojekte der öffentlichen Hand in Stellung. Sind Sie unter den Gewinnern und werden zum anschließenden Innovationsdialog eingeladen, dann können Sie bei einem Marktgespräch Ihre Lösung präsentieren. Sie tauschen sich direkt mit den Projektverantwortlichen aus.Halten Sie sich dafür bitte den 29. und 30. Juli frei.

Durch ihre Teilnahme schaffen Unternehmen Sensibilität und Verständnis für ihren innovativen Lösungsweg. Dies ist wichtig, damit der öffentliche Auftraggeber nach der Markterkundung neuartige Zugänge kennt und beim allfälligen Einkaufsprojekt nach dem Bundesvergabegesetz berücksichtigen kann.

Abhängig von den Ergebnissen sieht der weitere Projektplan folgendes vor:

Nach der IÖB Challenge besteht die Möglichkeit eines ersten Testprojekts mit anschließender allfälliger langfristiger Kooperation.

Sie haben die passende Lösung?
Dann reichen Sie ein!

Fragen zur Challenge

Posten Sie Ihre Frage zur Challenge. Die Moderatorin /der Moderator prüft, recherchiert und veröffentlicht Ihre Frage gemeinsam mit der Antwort. Alle möglichen Teilnehmer erhalten so die gleichen Informationen.

Ihre Lösung passt nicht zu dieser Challenge? Präsentieren Sie Ihre Lösung am Marktplatz!

Der Marktplatz Innovation ist Schaufenster für verwaltungstaugliche Innovationen. Beschaffer nutzen Ihn zur Marktrecherche. Die IÖB-Servicestelle bewirbt diese Innovationen.

Hinter der IÖB-Servicestelle stehen starke Partner

Eine Initiative von:
In Kooperation mit: