Zum Inhalt

Holz-Offensive für Österreichs Autobahnen

Challenge
Aktuelle Phase
Endet am: 30.11.2021
  1. Aufruf und Einreichungen
    Aktuelle Phase: 14.10.2021 - 30.11.2021
  2. Rückfragen beginnt am 01.12.2021
  3. Jury-Bewertung beginnt am 13.12.2021
  4. Bekanntgabe der Gewinner ab 14.01.2022
Online seit 14.10.2021

Herausforderung

Die Hitzewellen und Überschwemmungen in diesem Sommer haben wohl endgültig dazu beigetragen, dass die Klimaerwärmung in den Köpfen angekommen ist. Es wird nicht nur über „Flugscham“ oder Fleischkonsum debattiert, sondern auch über Mobilität und das Bauen.

Insbesondere beim Bauen werden sehr viel Beton und Stahl eingesetzt, das für einen beträchtlichen Anteil der Co2-Emissionen verantwortlich ist. Immer stärker werden alternative Materialen getestet, um umweltfreundlichere Baustoffe in Einsatz zu bringen.

Die ASFINAG, hauptverantwortlich für Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen, möchte insbesondere auf einen Baustoff zurückgreifen, der der Menschheit seit Jahrtausenden gute Dienste leistet: Holz!

Das Unternehmen verfügt über eigenen Baumbestand, entlang der Straßen bzw. im näheren Umfeld davon. Ein Teil des Baumbestandes wird bereits als Biomasse verarbeitet, der brauchbare Gehölzbestand soll in Zukunft einer sichtbaren Nutzung als Bauholz zufließen.

Bereits erfolgreich getestet werden seitens ASFINAG Verkehrsschilder aus Bambus und Accoya. Die „grünen“ Verkehrsschilder deuten an, was in Zukunft möglich sein könnte, bietet der neue Holzbau doch handfeste innovative Lösungsmöglichkeiten.

Fragestellung

Welche neuen Einsatzmöglichkeiten gibt es für Holz im Bereich der Autobahnen und Bundesstraßen? Welche Produkte aus Holz tragen dazu bei, dass die ASFINAG ihren Co2-Ausstoß verringert?

Gewünschtes Ergebnis

Als ergänzende Maßnahme zur Reduktion von Co2-Emissionen möchte die ASFINAG ihren Fokus auf den Einsatz von Holz verstärken. Ziel dieser Challenge und des Innovationsdialoges ist, innovative Einsatzmöglichkeiten und neue Anwendungsbereiche von Holz kennenzulernen.

Die ASFINAG sucht Austausch mit Unternehmen, die innovative Produkte und Lösungen für nachhaltige Anwendungen aus Holz offerieren. Überzeugen Sie die Verantwortlichen von Ihren Überlegungen. Wichtige Voraussetzung: Eine konkrete Einsatzmöglichkeit bzw. ein innovativer Anwendungsfall.

Wissenswert: Die ASFINAG betreibt ein Streckennetz von 2223 Kilometern Länge mit 371 Anschlussstellen, 166 Tunnel mit 383 Kilometer Röhrenlänge und 5769 Brücken. Das Unternehmen betreibt weiters 54 Rastplätze, 118 Parkplätze und 47 Park & Drive Anlagen.

Wichtig: Schon jetzt setzt die ASFINAG den Baustoff Holz ein bei:

  • Lärmschutzwände aus Holz entlang der Autobahn
  • Einsatz von Holz teilweise im Hochbau
  • Außenfassade von WC-Anlagen bei Raststationen aus Holz
  • Pilotprojekt zu Verkehrsschildern aus Holz
  • Salzsilos aus Holz
  • Betriebseigene Hackschnitzel-Heizanlagen
  • Holzcarports bei Mitarbeiter-Parkplätzen

Die ASFINAG denkt beim nachhaltigen Einsatz von Holz an eine Nutzungsdauer von rund 30 Jahren. Gewünscht sind insbesondere innovative Produkte bzw. Lösungen, die getestet werden können bzw. über eine CE-Kennzeichnung verfügen.

Aufruf zur Einreichung

Wir befinden uns mit der Challenge in der Markterkundung. Nutzen Sie die Chance: Die ASFINAG sucht nach Unternehmen, die innovative Einsatzmöglichkeiten und neue Anwendungsbereiche für Holz in Form von möglichst konkreten Produkten und Lösungen im Portfolio haben. Nicht notwendig ist, ein finales und extra für diesen Anlass ausgearbeitetes Konzept, Studie, Plan bzw. Konstruktion einzureichen. Es geht darum die eigene Umsetzungsidee, konkreten Produkteinsatz und Kompetenz zu vermitteln.

Wichtiger Hinweis: Präsentieren Sie im Rahmen Ihrer Online-Einreichung Ihre Idee(n) und Lösungen für nachhaltige Einsatzmöglichkeiten von Holz im Geschäftsbereich der ASFINAG inkl. einer kurzen Beschreibung Ihres Unternehmens auf insgesamt max. 10-12 Präsentationsfolien oder 4-5 Din A4 Seiten. Die Online-Einreichung besteht aus:

Beschreibung:
Skizzieren Sie Ihre Lösungsidee bzw. Ihr konkretes Produkt, für die Sie sich der ASFINAG im Speziellen als Umsetzungspartner empfehlen möchten. Ziehen Sie gerne auch Referenzbeispiele heran. Denken Sie an die Bewertungskriterien. Vermitteln Sie Ihre Ideen und geben Sie der Jury einen Eindruck davon, welche Einsatzmöglichkeiten Sie sich mit Ihrer Lösung vorstellen. Was macht Ihr Produkt innovativ? Was brächten Sie an Außergewöhnlichem ein? Bewerben Sie sich: Welche Kompetenz haben Sie? Welche konkrete Umsetzungserfahrung haben Sie für ein solches Projekt?

Zusammenfassung des Mehrwerts
Bringen Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal und entscheidende Vorteile auf den Punkt. Querleser sollen Sie auf einen Blick erfassen.

Vertrauliche Infos für die Jury (Optional)
In dieses Textfeld können Sie Informationen eintragen, die Sie ausschließlich mit den Projektverantwortlichen teilen möchten. Alternativ ist die Zusendung eines pdf per E-Mail an den Moderator der Challenge möglich.

Zusätzlich braucht es ein Titelbild . Dieses ist Ihr visuelles Aushängeschild bei der Übersicht der Einreichungen zu dieser Challenge. Optional können Sie auch noch eine Datei anhängen. Diese Datei soll die Texte der Formularfelder ergänzen aber nicht ersetzen und wiederholen! Nutzen Sie den Dateianhang z.B. für Grafiken.

Nutzen der Challenge und weiterer Projektverlauf

Der Sponsor erhält mit dieser Challenge einen Überblick über innovative Produkte und Einsatzmöglichkeiten von Holz sowie zu potenziellen Kooperationspartner. Die Jury aus internen Experten lädt jene Unternehmen zu einem Innovationsdialog ein, deren Einreichungen bei den Bewertungskriterien besonders positiv hervorstechen. Dabei können eingebrachte Einsatzmöglichkeiten und das Angebot des Unternehmens näher besprochen werden.

Als Unternehmen gelangen Sie durch die Beteiligung an der Challenge auf das Radar der ASFINAG und anderer Interessierter. Sie können Ihr Angebot platzieren. Sind Sie unter den Gewinnern und werden zum abschließenden Innovationsdialog eingeladen, dann erhalten Sie Gelegenheit sich direkt mit den Verantwortlichen auszutauschen. Seien Sie optimistisch: Halten Sie sich für den Innovationsdialog bitte den 11. Jänner 2022 frei.

Hinweis: Der öffentliche Teil Ihrer Einreichung bleibt auch nach Abschluss der Challenge einsehbar. Sie ist Visitenkarte für weitere Interessierte – haben Sie auch diese bei der Gestaltung vor Augen.

Abhängig von den Ergebnissen sieht der weitere Projektplan folgendes vor:

Die ASFINAG möchte bei der Verwendung von Baustoffmaterialen verstärkt Holz einsetzen. Ihre Einreichung ist ein Impuls. Folgeschritte sind vor allem abhängig vom Reifegrad der Lösung bzw. des Einsatzbereiches, des dahinterstehenden Unternehmens, der Umsetzungskomplexität und der abschließenden Einschätzung der Jury.

Möglich sind Teststellungen, Pilotprojekte sowie erste Aufträge. Hierfür kommen auch Unternehmen in Frage, die nicht an der Challenge zur Marktsondierung teilgenommen haben.

Sie haben die passende Lösung?
Dann reichen Sie ein!

Fragen zur Challenge

Posten Sie Ihre Frage zur Challenge. Die Moderatorin /der Moderator prüft, recherchiert und veröffentlicht Ihre Frage gemeinsam mit der Antwort. Alle möglichen Teilnehmer erhalten so die gleichen Informationen.

Ihre Lösung passt nicht zu dieser Challenge? Präsentieren Sie Ihre Lösung am Marktplatz!

Der Marktplatz Innovation ist Schaufenster für verwaltungstaugliche Innovationen. Beschaffer nutzen Ihn zur Marktrecherche. Die IÖB-Servicestelle bewirbt diese Innovationen.

Hinter der IÖB-Servicestelle stehen starke Partner

Eine Initiative von:

In Kooperation mit:

Zur Hauptnavigation