IÖB-Summer-Call:
Digitale Innovationen aus und für Österreich

Innovationen für den Digitalisierungsschub jetzt beim Marktplatz Innovation einreichen. Und als Sieger beim Aufruf des BMDW in den Fokus öffentlicher Auftraggeber gelangen.

Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) und die IÖB-Servicestelle suchen im IÖB-Summer-Call 2020 digitale Innovationen. Öffentliche Institutionen sollen damit neue Services anbieten, ihre Abläufe vereinfachen und beschleunigen sowie ihre Dienstleistungen besonders auch in Pandemie-Zeiten gut erbringen können.

Verlängerte Einreichfrist bis 30. September!

Bundesministerin Margarete Schramböck zeichnet die drei besten Lösungen im Herbst 2020 persönlich aus. Für das von der Fachjury mit den meisten Punkten bedachte Produkt gibt es zudem ein kostenloses Ticket, wertvolle Bühnenminuten sowie einen Messestand bei der Konferenz ECOVATION 2020.

Öffentliche Auftraggeber für sich gewinnen

Der Marktplatz Innovation ist das Schaufenster für innovative Produkte und Dienstleistungen für den öffentlichen Sektor. Er verschafft Unternehmen Sichtbarkeit bei Österreichs öffentlichen Auftraggebern, die jährlich Produkte und Dienstleistungen in Höhe von rund 45 Milliarden Euro einkaufen. Der IÖB-Summer-Call für digitale Innovationen bietet noch mehr Scheinwerferlicht.

"Die österreichischen KMU und Start-ups leisten einen großen Beitrag zur Innovationskraft des Landes und stärken dadurch den heimischen Wirtschaftsstandort.

Mit dem IÖB-Summer-Call bieten wir digitalen Innovationen aus Österreich eine Bühne: Unser Ziel ist, österreichische Unternehmen dabei zu unterstützen, dass ihre Lösungen verstärkt in der öffentlichen Verwaltung zum Einsatz kommen. Damit sollen Effizienz- und Modernisierungsimpulse in den öffentlichen Institutionen gesetzt werden, die unser Land in die digitale Zukunft führen. Hierfür suchen wir die besten digitalen Lösungen. In diesem Sinne lade ich Sie ein, uns Ihre „digitalen Innovationen“ im IÖB-Summer-Call zu präsentieren und freue mich auf die Prämierung der Gewinner im Herbst 2020.“

Voraussetzungen für die Teilnahme

Produkte und Dienstleistungen aus Österreich können am IÖB-Summer-Call für den Marktplatz Innovation teilnehmen, sofern sie: (1) zur Digitalisierung im öffentlichen Sektor (öffentliche Verwaltung und öffentliche Unternehmen) beitragen und (2) Effizienz- und Modernisierungsimpulse setzen. Beispielsweise sind Innovationen für folgende Anwendungsbereiche relevant: Prozessautomatisierung und Künstliche Intelligenz; Bürgerservices von Behörden; Schutz und Sicherheit im Umgang mit digitalen Daten; Digitales Gesundheits- und Bildungswesen. Es gibt jedoch keine thematischen Einschränkungen.

2 in 1: eine Einreichung für den Marktplatz Innovation und den Summer-Call Digitale Innovationen

Unternehmen reichen ihre Innovation für den Marktplatz Innovation ein. Sind die Kriterien erfüllt, erhält das innovative Produkt das IÖB-ausgezeichnet Siegel, sein eigenes digitales Schaufenster und alle weiteren Vorteile des Marktplatz Innovation (hier nachlesen). Mit dieser Einreichung für den Marktplatz Innovation kann bis 30. September gleichzeitig und ohne Mehraufwand die Teilnahme an dem IÖB-Summer-Call für digitale Innovationen erfolgen. Damit besteht die Chance auf zusätzliche Sichtbarkeit und Anerkennung.

Haben Sie bereits im Laufe dieses Jahres eine digitale Innovation eingereicht? Die IÖB-Servicestelle kann Sie auf Anfrage in den IÖB-Summer-Call für zusätzliche Sichtbarkeit aufnehmen. Sie müssen nicht erneut einreichen! Einreichungen aus vergangenen Jahren können nicht erneut berücksichtigt werden.

So läuft dieser Sommeraufruf ab

Die Auswahl der Jury abwarten

Gibt die Jury grünes Licht, erhält das Produkt das IÖB-ausgezeichnet Siegel. Gleichzeitig kürt die Jury im Oktober die besten Einreichungen des Calls.

Die Ministerin kennenlernen

Den drei Unternehmen mit den bestbewerteten Innovationen überreicht Bundesministerin Margarete Schramböck im Herbst beim Fototermin eine Trophäe.

Hinter der IÖB-Servicestelle stehen starke Partner

Eine Initiative von:
In Kooperation mit: